Von der Yoga Conference, Glitzer & Lach-Muskelkater

June 15, 2018

 

"Yoga ist...“ da kommt mir einfach immer dieselbe Antwort wie bei: „Liebe ist...“ - Wer kann das eindeutig beantworten? Ja, ein paar Poeten sind schon nah daran gekommen, aber eine allgemein gültige Antwort gibt es nicht. Denn wenn man sieht wie vielschichtig die größte deutsche Yoga Conference z.B. ist, dann passt das einfach nicht in eine Box. Wir Menschen sind bunt. Und so sehr wir auch daran arbeiten, unser Ego zu transformieren, so sehr sehnen wir uns doch auch alle danach, gesehen zu werden, uns mitzuteilen und dazuzugehören. Kann man das jemandem verübeln?

 

So kommen viele, viele wunderbare Menschen auf dieser Konferenz zusammen, zeigen ihre tollsten Outfits und sexy Yogabutts, chatten, meditieren, yogieren und sind vor allem einfach MENSCH mit allem was dazu gehört.

 

 

Photo credits @hanna_witte_photography

 

 

Ich durfte dieses Jahr wieder meine Liebe zum Handstand und gemeinsamen AcroYogieren teilen und das hat unglaublich viel Spaß gemacht. Die Teilnehmer waren wie immer sehr offen, verspielt und herzlich, was meinen Job zu einem Traumjob macht. Des Weiteren ist es mir jedes Jahr eine Ehre, so tolle Kollegen um mich zu haben. Menschen, die selbst durch Transformationen gegangen sind und die einen oder anderen Bereiche in ihrem Leben beleuchtet haben. Menschen, die inspirieren. Und wir alle wissen, dass wir zusammen und voneinander lernen. Keiner lernt alleine!

 

Ungern möchte ich hier nun alle Namen aufzählen, die findet Ihr im Lineup der Konferenz. Jeder Lehrer hat mich tatsächlich auf seine eigene Art und Weise berührt und jeder hat seine Berechtigung. Auch sehe ich keine Differenz zwischen Lehrer und Schüler - wir kreieren solche Events gemeinsam und sind alle voneinander im positiven Sinne abhängig.

 

Das mag durchaus eine allgemein gültige Antwort sowohl aufs Yoga, als auch auf die Liebe sein: „Wir sind eins!“ Und wir können uns selbst nicht isoliert vom großen Ganzen betrachten. Klappt einfach nicht ;) Schwups, schon wieder ein wenig Ego transformiert.

Ein Teil von mir denkt jetzt: Come on, sei nicht so schwammig. Es gibt schließlich ein paar Yogis, die nicht kommen konnten weil sie keinen Babysitter hatten, es sich nicht leisten konnten oder einfach mal ihre Ruhe brauchten.

 

 

 

 Photo credits @hanna_witte_photography

 

 

 

Deshalb teile ich nun „my favorite three“:

 

Nicole und Frank - die beiden Hauptorganisatoren - bei der Opening Ceremony zu erleben: herzlich, lustig und einfach authentisch. Mensch, wie viel Arbeit und Vision hinter einem solchen Event steckt!!!

• Meine beiden Freundinnen Jules & Elena zu sehen, wie sie als meine Herzensschwestern mit all Ihrer Pracht an meiner Seite stehen und mich mit Herz und Hand beim Unterrichten unterstützen.

Takis - maybe the most beloved Thai Massage Teacher in Europa - , der im weißen Hemd und dem fettesten Lächeln wie Buddha auf der Bühne sitzt und sich über das Leben und unsere AcroYoga Performance freut.

 

Und ja, ich habe mich auch gefreut, dass die Aufregung, die ich seit 12 Jahren vor jedem Workshop spüre, einfach bedeutet, dass mir das Ganze echt wichtig ist: Die Menschen daran zu erinnern, wie stark sie sind und was alles möglich ist, wenn sie an sich glauben und sich trauen mit anderen Menschen zu connecten und zu teilen.

 

 

 

Photo credits @hanna_witte_photography

 

 

 

Ihr merkt schon, dass dieser Blog bzw. wahrscheinlich einfach ich, die Welt mit einer ordentlichen Prise Ironie betrachtet. Das ist wohl mein lachendes, leicht zusammengekniffenes Auge, mit dem ich mich selbst und uns Menschen gern betrachte. Das gesunde Maß an Erdung damit ich weder den Boden unter den Füßen verliere, wenn etwas so wunderschön ist, wie zum Beispiel die Abschlusszeremonie der Konferenz, bei der alle tanzend, lachend, singend und müde dieses Event gemeinsam besiegelt haben. Noch wenn das Leben mal wieder so richtig alle vermeintlich sicheren Pfosten zum Wackeln oder Einstürzen bringt und ich merke, dass doch alles nur ein Gedankenkonstrukt ist. Und Gedanken sind aus Luft ;)

 

Worauf möchte ich eigentlich hinaus?

 

Darauf, dass Yoga mich lehrt, den präsenten Moment zu umarmen, mit all seinem Licht und Schatten. Denn wenn wir eins sind, sind wir auch alles. Und dies ist gleichzeitig schon wieder nichts. Deshalb war ich dann auch froh, als es vorbei war. Der ganze Tumult, der Glitzer, das Singen und der Muskelkater vom vielen Lachen. Endlich etwas Ruhe in den Bergen geniessen, eine neue Zuchinipflanze in die Erde graben und ein paar Handstände machen - just for myself!

 

 

OM.

 

 

 

 

Lucie Beyer

MOVER BY HEART ♡

 

 

Wohnhaft in München unterrichtet Lucie Workshops, Trainings & Retreats. 

 

Als internationale Yoga- & AcroYogalehrerin sowie Mentorin und leidenschaftliche Bodyworkerin verfolgt sie einen spielerischen Ansatz, der dennoch tief in dem Wissen der Tradition wurzelt.

 

In ihrer Arbeit legt sie großen Wert auf ein heilsames, vertrauensvolles Miteinander, aus dem Menschen jeden Alters ihr volles Potential entfalten können.

 

"Ich liebe es magische Räume zu kreieren, in denen die Menschen zusammenkommen, um das Leben zu feiern und es in seiner Schönheit zu würdigen!"

 

Lucie co-organisiert unter anderem das deutsche AcroYoga Festival "German Kula Celebration". 

 

With hand to hand & heart to heart  ♡

Lucie

 

www.lucieinthesky.org

 

Facebook Lucie in the Sky

Instagram yoga_mit_lucie

 

Please reload

  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon